Was sind Fonds?


Fonds sind Produkte der Finanzindustrie, sogenannte Sondervermögen, in denen Anlegergelder verwaltet werden. Aktien und Anleihen bilden zusammen mit Immobilienvermögen die Grundlage einer auf Langfristigkeit ausgerichteten Kapitalanlage. Während der Wert von Immobilien in der Regel kaum nennenswerten Schwankungen unterliegt, können die Kurse von einzelnen Anleihen spürbar und die von Aktien deutlich steigen oder fallen und im Anlagezeitraum erheblich von ihren Einstandskursen abweichen. Unabhängig von der Tatsache, dass gerade mit Aktien in längeren Zeitabläufen die höchsten Renditen erzielt werden können, ist daher das Risiko von Kurs- und damit Vermögensverlusten bei einer Investition in eine einzige Aktie sehr groß.

Um dieses Einzelkursrisiko zu minimieren muss der Anleger das eingesetzte Kapital auf mehrere Titel streuen. Dies gilt vor allem für Aktienanlagen, aber auch für Anleihen. Hier kommen Fonds in Spiel. Denn über den Erwerb von Fonds, die in Aktien, Anleihen oder aber auch gemischt in beide Anlageklassen investieren, investiert der Anleger in ein ganzes Bündel von Wertpapieren. Fonds beinhalten nicht selten weit mehr als hundert Einzeltitel, so dass eine breite Streuung gewährleistet ist.

Bei der Wahl eines geeigneten Fonds gilt es neben der Wahl der Anlageklasse, also Aktien-, Anleihe- oder Mischfonds, eine weitere grundsätzliche Entscheidung zu treffen, die für den Anlageerfolg eine entscheidende Rolle spielt: Soll der Fonds aktiv, also von einem Anlagespezialisten, verwaltet werden, oder vertraue ich mein Geld einem passiv gemanagten Fonds an, bei dem beispielsweise ein Index, etwa der DAX, eins zu eins abgebildet wird, oder aber ein anderer objektivierter Investmentansatz verfolgt wird?

Die vielfältigen Studien der vergangenen Jahre, bei der die Wertentwicklung aktiv verwalteter Fonds gegenüber ihren Vergleichsindizes analysiert wurden, lassen nur einen Schluss zu: Passiv gemanagte Fonds liefern mit sehr großer Wahrscheinlichkeit die besseren Anlageergebnisse, denn es gelingt nur sehr wenigen aktiv verwalteten Fonds, über lange Zeiträume ihren Vergleichsindex zu schlagen.

Fazit

Aktien und Anleihen gehören zu einer ausgewogenen und auf Langfristigkeit ausgerichteten Kapitalanlage. Passiv verwaltete Fonds sind dabei gegenüber aktiv verwalteten im Vorteil, da sie gerade über lange Zeiträume mit hoher Wahrscheinlichkeit die besseren Anlageergebnisse erzielen. Wir vom Büro Versicherungsmakler Eichhorn haben uns auf die Beratung und den Vertrieb solcher passiven Fonds spezialisiert. Neben den Anbietern klassischer Indexfonds, sogenannter ETFs, gehören auch Fonds der Gesellschaft „Dimensional Fund Advisers Ltd.“ zu unserem Produktangebot. Die Firma Dimensional verwaltet ausschließlich passiv gemanagte Fonds und verfolgt dabei einen wissenschaftlich fundierten Ansatz in der Titelauswahl, der sich von der reinen Abbildung entsprechender Indizes löst, aber trotzdem frei von subjektiven Ermessensentscheidungen ist. Da wir mit der Fondsbank „FFB“, die Depot- und Abwicklungsdienstleistungen für die Finanzindustrie anbietet, zusammenarbeiten, können wir auch für bereits bestehende Depots die Betreuung übernehmen.


Unser Tipp: Einfache digitale Vermögensverwaltung


Weiterempfehlen
Du ..., ich habe da einen guten Berater. Der hat meine Angelegenheiten so fix und flexibel gelöst. Den kann ich dir nur empfehlen!